Menu

Graustufen sind wegweisend, wenn öffentliche Unternehmen 6 Milliarden Dollar an Bitcoin aufbringen

Leave a comment

Es war ein stürmisches Jahr für den Kryptowährungsraum.

Die Coronavirus-Pandemie hat Märkte und Unternehmen in Mitleidenschaft gezogen. Infolgedessen haben sich viele dem Vermögenswert als Zufluchtsort zugewandt. Doch während die meisten Bitcoin-Kundgebungen das Ergebnis einer verbesserten Annahme durch Einzelpersonen waren, war das institutionelle Interesse an diesem Vermögenswert das Thema.

Graustufen: Der Blauwal

Anfang dieser Woche veröffentlichte das Krypto- und Blockchain-Forschungsunternehmen Coin98 Analytics ein Bild, das einige der führenden börsennotierten Unternehmen zeigt, die in diesem Jahr große Bitcoin-Wetten abgeschlossen haben. Das Bild reihte die Namen nach der Menge der Bitcoin, die sie gekauft hatten, in eine Rangfolge ein und bestätigte, dass sich die kumulierten Investitionen der zehn führenden Unternehmen auf etwa 600.00 BTC (im Wert von 6 Milliarden Dollar) beliefen.

Wie erwartet, führte Grayscale Investments die Liste an. Die in New York ansässige Firma hat ihren Platz als bei weitem größte Vermögensverwaltungsfirma im Krypto-Raum gefestigt. In diesem Jahr hat das Unternehmen noch größere Wetten auf die Top-Krypto-Währung abgeschlossen, da es nun 5,1 Milliarden Dollar an verwaltetem Vermögen hält.

Der Einfluss von Grayscale auf dem institutionellen Markt ist wirklich beeindruckend. In der letzten Septemberwoche bestätigte die Überwachungsquelle Bybt, dass das Unternehmen weitere 17.000 BTC in seinen Bitcoin Investment Trust eingekauft hat.

Diese Zahl bedeutet im Wesentlichen, dass Grayscale nun einen Anteil von erstaunlichen 2,4 Prozent der gesamten im Umlauf befindlichen Bitcoins hält. Nach Angaben von CoinMarketCap sind heute 18,516 Millionen Bitcoin-Münzen erhältlich. Bei einem Hard Cap von 21 Millionen sind nur noch etwas weniger als 2,5 Millionen Einheiten übrig, die abgebaut werden können. Da Grayscale bereits 449.900 Token (im Wert von 5,14 Milliarden Dollar) besitzt, könnte das Unternehmen heute keine weiteren mehr kaufen und immer noch über zwei Prozent des Gesamtvermögens im Umlauf haben, wenn die letzte Bitcoin abgebaut wird.

Andere Unternehmen in Vorbereitung

An zweiter Stelle folgt CoinShares, eine weitere Top-Vermögensverwaltungsfirma, die ihr Geschäft branchenweit ausweitet. Wie Coin98 Analytics zeigte, hat die Firma 69.730 BTC (im Wert von 797 Millionen Dollar).

An dritter Stelle steht MicroStrategy. Der in Virginia ansässige Anbieter von Cloud-basierten Business-Intelligence-Lösungen befindet sich selbst auf einem ausufernden Adoptionskurs, wobei das Unternehmen im Juli die Einführung eines „Bitcoin-Standards“ ankündigte. Laut einer damaligen Unternehmenspressemitteilung erwarb MicroStrategy erfolgreich 21.454 BTC für 250 Millionen Dollar. Wenige Tage später bestätigte Firmenchef Michael Saylor, dass das Unternehmen weitere 17.000 BTC gekauft hatte, womit sich der Gesamtumsatz von Bitcoin auf etwa 425 Millionen Dollar erhöhte.

Die Krypto-Handelsbank Galaxy Digital belegte den vierten Platz. Das Unternehmen schaltete im August eine Anzeige in der Financial Times und ermutigte damit die Menschen, Bitcoin jetzt angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit anzunehmen. Es ist unklar, wie gut dies für das Unternehmen funktionierte, obwohl Grayscale einen ähnlichen Schritt machte und behauptete, dadurch die beste Woche aller Zeiten erlebt zu haben.

Zu den anderen Firmen gehört auch der Zahlungsverarbeiter Square – das Geistesprodukt von Twitter-CEO Jack Dorsey, der letzte Woche 50 Millionen Dollar bei BTC gekauft hat.