Menu

Bankenabschaltung treibt Krypto-Annahme unter Venezolanern an

Leave a comment

Der Peer-to-Peer-Bitcoin-Handel (BTC) hat in Venezuela stark zugenommen, nachdem die Banken inmitten einer landesweiten Quarantäne zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus geschlossen wurden.

Am 17. März verhängte der venezolanische Präsident Nicolas Maduro eine landesweite Quarantäne, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Da bisher nur 33 Fälle von Coronavirus bestätigt wurden, hofft die Regierung, dass die Notfallmaßnahmen verhindern werden, dass das Gesundheitssystem des Landes von einem raschen Anstieg der Infektionen überwältigt wird.

Venezuelas Bankensektor auf unbestimmte Zeit stillgelegt

Das nationale Bankensystem Venezuelas wurde als Teil der plötzlichen Quarantäne „auf unbestimmte Zeit“ gestoppt, was zu einer Zunahme des P2P-Kryptogeld-Handels führte. Nach einem dreiwöchigen Rückgang des wöchentlichen Volumens ist der Handel mit einem Bitcoin Code zwischen der BTC und dem Bolivar in den letzten zwei Wochen wieder auf über 3,4 Millionen Dollar angestiegen.

Auswirkungen des Virus auf den Bitcoin Code

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus scheinen die Einführung von Kryptowährungen auf dem südamerikanischen Kontinent voranzutreiben, wobei das Volumen der Localbitcoins in der letzten Woche in Peru um über 30% und in Kolumbien um fast 15% gestiegen ist. Sowohl Peru als auch Kolumbien haben in den letzten Tagen ihre Grenzen geschlossen.

Coronavirus-Pandemie überschattet Petro-Initiativen

Die Bedrohung durch COVID-19 scheint die venezolanischen Bemühungen gedämpft zu haben, die Annahme seiner ölunterstützten Krypto-Währung, des Petro, zu erzwingen.

Maduros letzte größere Initiativen zur Förderung des Petro-Einsatzes scheinen im Januar stattgefunden zu haben, als der Präsident die Einführung eines von Petro betriebenen Kasinos ankündigte, aus dessen Gewinnen angeblich Gesundheits- und Bildungsprogramme finanziert werden sollen. Das Kasino wurde etwa eine Woche nach Maduros Anordnung, dass alle Flugtreibstoffverkäufe für internationale Flüge mit dem Petro durchgeführt werden sollen, eröffnet.

Trotz Maduros Bemühungen, die Annahme des Petro zu fördern, haben sich die Venezolaner nicht für den Petro erwärmt. Die Auflistung der Lokalbitmünzen hat gezeigt, dass die Venezolaner die Jetons zur Hälfte ihres angeblich festgelegten Wertes von 60 Dollar abgeben.